Common Sense

Common Sense Blogging

Common Sense Blogging

Bei jedem Trend, dem eine bestimmte kritische Masse an Aufmerksamkeit zu Teil wird, wird eine Frage unaufhaltsam, aufdringlich und konsequent in den Vordergrund rücken: Kann man damit eigentlich auch Umsatz generieren? What’s in it for me? Per se sind weder die Frage noch die Generierung von Umsatz verwerflich. Der Business-Blog ist jedoch in den letzten Jahren verwerflicher Weise zum Verkaufsinstrument degradiert worden. Gesamtkastriert in seiner Einzigartigkeit. Versunken in der völligen Belanglosigkeit. Weichgespülter Einheitsbrei. Diese Mutation hat er nicht verdient und deshalb wollen wir dagegen etwas unternehmen!

In letzter Konsequenz, und wenn wir alle mal ganz ehrlich sind, beschränkt sich der Rumpf der meisten Business-Blogposts auf reine Fakten und ist in seiner Gesamtheit so unendlich sexy wie der Aushang zum nächsten ökumenischen Gottesdienst in der Turnhalle Ihres Vertrauens (Ja, das ist politisch absolut nicht korrekt. Spiegelt aber unsere Meinung wieder. Einfach so.).

Ranking
keine Teilnahme


Diese Seite verwendet Cookies, um ordnungsgemäß funktionieren(Login+Kommentarfunktion) zu können. Mehr dazu hier