Dornenlicht und Narbenseele – Gedichte und Poesie zwischen Zynismus und Romantik
Blogger: Dornenlicht
Kunst Blogs

Ein Blog für selbstgeschriebene Poesie, Zynismus und Monologe.
Tintenblut in Blogformat.

aufgenommen
25. November 2016

Bewertung


Du kannst Blogs nur bewerten, wenn du eingeloggt bist!

aktualisiert
23. Februar 2017

Ranking

keine Teilnahme

Bleikristall und Leder

Ohne voranzukommen trete ich auf grobem, schwarzem Sand, der meinen nackten Sohlen schmerzt und über mich erstreckt sich steril ein weißer Himmel, voll totem Licht das meinen Augen droht. Nicht ein Laut. Nicht ein Flüstern. Nur weißer Himmel auf [...]

Zu düster in Wort und Bild

Etwas brennt mir da unter den Fingernägeln, wenn ich höre meine Lyrik wäre zu aggressiv, depressiv, zu kompliziert oder sarkastisch. Natürlich ist diese Empfindung völlig akzeptabel. Geschmack soll und darf zwischen den Menschen [...]

Nichtflauscher?

„Entschuldigen sie bitte. Hätten sie kurz ein Kaninchen für mich? Oder sind sie Nichtflauscher?“ „Natürlich, einen Moment“ *der Mann zieht ein Langohr aus seiner Tasche* *Ich stecke mir eine Karotte in den Mund und er streckt mir das [...]

Beim süßlichen Geruch meines brennenden [...]

Darum schreibe ich wohl so gerne. Oder zumindest fühle ich mich immer öfters dazu gezwungen. Es ist ein Zeuge der mich weder verhören noch verraten wird und zu dem ich in keiner Abhängigkeit stehe. Wahrlich, es ist ein Grab meiner Gedanken.. Ich [...]

Ein schwüler Sturm aus Liebe und Impertinenz

Manchmal mag ich die Art nicht, wie viele Menschen Gedichte betrachten. Erst lesen sie etwas um danach zuzustimmen oder zu widersprechen. Eine Alltagsreaktion eben, die ich aber nicht richtig finde. Gedichte sind keine Nachrichten, keine [...]

Silberstaub

Bei einer Berührung zwischen Liebe und Angst, wird die Wirklichkeit des Gefühls brüchig. Die Liebe löst sich aus ihr heraus und fällt in den Traum. Alle Sterne ihres Lebens reißt sie mit sich. Und in dieser Untiefe des letzten Vertrauens in [...]

Im hohen Bogen des Leichtsinns

Meine im hohen Bogen des Leichtsinns an dich geworfenen Gedanken, springen wie flache Steine auf dem spiegelkalten Teich der Welt. Du bist ein nach innen gestülptes Licht, welches sich der Ungetrübtheit seiner Strahlen schämt. Nicht heiß noch [...]

Zeig mir deine Freunde und ich sage dir wer du [...]

Freunde sind wie Visitenkarten. Anhand der Personen mit denen man bereit ist sich zu umgeben, lässt mehr über den Charakter eines Menschen entnehmen, als wir anderen jemals freiwillig erlauben würden, über uns selbst in Erfahrung zu bringen. Das [...]

Meine Gedanken zu Trump

Was ich nun zu diesem Thema zu sagen habe, mag vielleicht nicht ganz das sein, was die Meisten wohl erwarten würden. Schließlich ist es ser en vogue auf diesem herumzu-trump-eln. Ich finde diesen Trend jedoch nicht gut. Wieso ich das so empfinde? [...]

Eine Mumie in Frühlingsgewändern

Ich erinnere mich daran. Es gab eine Zeit vor alle dem. In der alles noch ein wenig besser oder zumindest leichter war. Als ich mich noch nicht wie ein mit Gold beschwerter Ertrinkender fühlte. Weder möchte ich von meiner Erinnerung ablassen, noch [...]