ma san blog
Blogger: MaSan
Private Blogs

Reisen, Gedanken und Impressionen

aufgenommen
17. April 2017

Bewertung


Du kannst Blogs nur bewerten, wenn du eingeloggt bist!

aktualisiert
24. Februar 2018

Ranking

Platz 357
+30


Mon Amis – ein Song, nun ja, über die Liebe [...]

Mon Amis (gewidmet meiner großen Liebe / alle Lyrics, Instrumente und Aufnahme by Ma San/Martin Seibel) Mon Amis Lyrics 1.Str. Manchmal sehe ich Gespenster am hellichten Tag und es plagen mich die Ängste dass ich erneut versagen könnt doch wenn [...]
auf ma san blog weiterlesen
vor 19 Tagen veröffentlicht

Pilates für Unterwegs – Keine Ausrede gilt

Vorwort: Als Nick mich fragte, ob er nicht einen Gastartikel auf Ma San veröffentlichen dürfe, musste ich nicht lange überlegen. Alte-Hausmittel ist genau das, was ich ein richtig gutes Blog nenne. Toll geschriebene, wissenschaftlich fundierte [...]
auf ma san blog weiterlesen
vor 20 Tagen veröffentlicht

Kann Cannabis Krebs heilen? Rick Simpson und sein [...]

Die Anzahl jener Menschen, die an Rick Simpson und seine Botschaft glauben, steigt kontinuierlich. Er propagiert, dass die Waffe gegen den Krebs nicht etwa in den Produkten der Pharmakonzerne zu finden sei – diese würden von Krebs nur [...]
auf ma san blog weiterlesen
vor 1 Monat veröffentlicht

This is the kit: Moonshine Freeze

Kate Stables heißt die Frau mit der Stimme, die so träumerisch daher singt, als wäre die Welt in Ordnung. Die neue Scheibe wird sicherlich der Durchbruch, wenn es so etwas wie einen Durchbruch in der Musikwelt überhaupt noch gibt. Verdient [...]
auf ma san blog weiterlesen
vor 1 Monat veröffentlicht

Frohes neues Jahr

Kaum nähert sich das Jahr dem Ende, fängt man hierzulande wieder an Bilanz zu ziehen. Statistiken werden erhoben, Vergleiche gezogen, Erfolge bemessen und Niederlagen bewertet. Bis ins kleinste Detail fängt man dann an zu rechnen und sich über [...]
auf ma san blog weiterlesen
vor 2 Monaten veröffentlicht

Sebastiao Salgado – GENESIS

Von Sebastiao Salgado habe ich zum ersten Mal durch Wim Wenders zum Oscar nominierten Dokumentarfilm Das Salz der Erde gehört. Ein sehr stiller Film, in dem der Brasilianer in ruhiger, bedächtiger Stimme erzählt, wie er zu der Person geworden [...]
auf ma san blog weiterlesen
vor 2 Monaten veröffentlicht

Spinat-Ruccola-Ei-Pizza mit Sumach und Zatar

Italien meets Jerusalem. Ein Biss in diese Pizza fühlt sich an wie ein Streifzug durch einen orientalischen Markt an einem heißen Nachmittag. Das Gericht geht zurück auf das libanesische Manakish, und die nicht sparsame Verwendung von Sumach und [...]
auf ma san blog weiterlesen
vor 3 Monaten veröffentlicht

Ein Abend mit Lasse Matthiessen

Es ist kalt an diesem November Abend, und regnen tut es obendrein. Heute ist ganz sicher nicht der beste Tag, um sich quer durch Berlin durch Wind und Wetter in die Berghain-Kantine zu kämpfen. Doch um den Klängen eines Lasse Matthiessen zu [...]
auf ma san blog weiterlesen
vor 3 Monaten veröffentlicht

Sag mal, liebe Bahn, willst du mich eigentlich [...]

Ich fahre fast ausschließlich Fahrrad. Dafür gibt es viele Gründe. Zunächst einmal ist es umweltfreundlich. In dieser Aufwärtsspirale des steigenden CO² Ausstoßes setze ich damit ein Zeichen und bin froh, dass sich meine Stadt Berlin so [...]
auf ma san blog weiterlesen
vor 3 Monaten veröffentlicht

Eingeschlossen im eigenen Körper

Adrian Owen ist einer der führenden Wachkoma-Forscher weltweit. In seinem Buch ‚Zwischenwelten: Ein Neurowissenschaftler erforscht die Grauzone zwischen Leben und Tod‘ geht er der Frage nach, inwieweit Komapatienten bei Bewusstsein sind. [...]
auf ma san blog weiterlesen
vor 4 Monaten veröffentlicht

Ähnliche Blogs

Noch so ein Blog

Ein Blog über Dies und Das

MutterKutter

MutterKutter

Wir sind vier Frauen aus Kiel. Alle zwischen 29 und 39. Wir kannten uns zwar schon über Ecken vor der Schwangerschaft, entweder durch unsere Jobs oder über Freunde –zu tun hatten wir allerdings höchstens als Facebookfreunde was miteinander, also: nicht viel. Die Schwangerschaften haben uns zusammengeführt. Wir haben uns wiedergefunden oder gefunden. Zum Beispiel kichernd auf den Matten der Geburtsvorbereitung, das große Aaaaa tönend. Aus vier schwangeren Bekannten wurden vier befreundete Mütter. Innerhalb von fünf Wochen kamen unsere Kleinen auf die Welt. Die wöchentlichen ausschweifenden Cafédates haben wir dann in unsere Wohnzimmer verlegt. Wir staunen heute gemeinsam über unsere Babies, trösten uns gegenseitig, wenn die Kleinen brüllend den nächsten Entwicklungsschub durchmachen oder tauschen uns rund um die Themen Impfung oder beste Sonnencreme aus.

Aus vier Workaholics wurden vier Vollzeitmütter. Wir alle konnten uns nicht vorstellen, dass man mit einem Säugling tatsächlich selten zum Putzen oder Einkaufen kommt oder dass man über die Windelinhalte spricht. Heute wissen wir: das war etwas großmaulig. Und, ja, wir reden auch über Babykacke. Uns ist heute klar: der Job Mutter ist nicht vergleichbar mit dem einer Journalistin oder Optikermeisterin. Eine Rolle, in die wir alle hineinfinden mussten. Eine Rolle, die anfangs vielleicht etwas holprig war – die jetzt aber die größte und schönste unseres bisherigen Lebens ist. Und an der wir euch gerne teilhaben lassen möchten.

mutatio-vitae

mutatio-vitae

Ich habe letztes Jahr den Entschluss gefasst, dass es nicht so weitergehen kann, nicht weil mein Aussehen mir nicht gefällt, sondern weil mein Leben keine Lebensqualität aufweist und ich auf soviel verzichten muss. Also holte ich mir Hilfe, ging ins Adipositas Zentrum und begann mit einem 6 Monatigen Abnehmversuch, mit Ernährungsberatung unter ärztlicher Aufsicht mit dem Ziel einer bariatrischen OP.