Die Auswahl der richtigen Matraze.

Die Auswahl der richtigen Matraze.

Ein gesunder Schlaf ist elementar um ausgeruht und voller Energie in den neuen Tag zu starten. Deswegen ist die Wahl einer richtigen passenden Matratzenart von elementarer Bedeutung. Die Wahl sollte die bevorzugte Schlafposition und das Schlafverhalten berücksichtigen. Hier kann zum Beispiel zwischen der seitlichen Körperkontur und der Körperkontur bei der Rücken- / Bauchlage unterschieden werden. Hier sind die Anfordrungen an die Matrazenwahl sehr stark unterschiedlich.
Die Matraze kann, je nach Material, punktgenau angepasst werden oder eher großflächig stützen. Eine ideale Matztraze liegt vor, wenn die Wirbelsäule an keiner Stelle gekrümmt oder durchhängt.

Wenn sich eine Matraze nicht richtig anpasst bzw. an bestimmten entscheidenden Stellen der Wirbelsäule nicht genügend stützt, kann dies zu Verspannungen und Rückenschmerzen führen. Im allerschlimmsten Fall sogar zu starken Verspannungen, Durchblutungsstörungen und sogar Bandscheibenproblemen.

Zusätzlich zu den körperlichen Problemem bei einer Wahl der falschen Matraze, kann es zu Schlafmageln und Schlafentzug führen. Dieses ist natürlich ein nicht zu unterschätzendes Gesundheitsproblem, da durch die fehlenden Schlafphasen und somit die fehlende Entspannung der Körper und auch der Geist sich nicht richtig erholen kann. Somit stellt sich im Grunde für gesundheitsbewusste Menschen gar nicht die Frage, es muss die passende Matraze ausgewählt werden.

Bei der Auswahl von Matrazen stehen verschiedene Ausführungen zur Verfügung:

Taschenfederkern Matrazen

Personen die ein etwas höheres Körpergewicht inne haben oder in der Nacht zu etwas stärkerem Schwitzen neigen. Sind mit einer Taschenfederkern Matraze recht gut bedient. Ebenfalls eignet sich diese Matratzenart für Menschen die sehr agil schlafen, das heißt mal auf der Seite, mal auf dem Bauch, mal auf dem Rücken und sich in der Nacht öfters mal in einer anderen bestimmten Schlafposition befinden. Taschenfederkern Matrazen sind nicht sehr weich, aber auch nicht zu hart bzw. fest.

Als kleiner Hinweis, jem mehr Federn pro m2 verarbeitet werden, desot härter / fester ist die Federkernmatratze und ebenfalles je punktgenauer kann die Matratze sich der Körperkontur anapssen. Es macht auch keinen Sinn hier einen sehr umfangreich verstellbaren Lattenrost zu verwenden.

Kaltschaum Matratzen

Für Personen die ein Körpergewicht zwischen 40kg und 100kg inne haben, könnte eine Kaltschaum Matratze sehr gut passen. Ebenfalls eignet sie sich für Personen, die häufig ihre Schlafposition wechseln – denn hier sinkt man in der Regel nicht tief in eine Matratze ein und liegt recht fest.

Jede Kaltschaum Matratze ist in der Regel in verschiedene Härtegraden erhältich. Normalerweile gibt der Hersteller eine Gewichtsempfehlung für jeden Härtegrad an. Als Maßstab gilt, je höher der Härtegrad, desto fester ist die Matratze.

Als kleiner Hinweis, man sollte darauf achten, dass ein Matratzenbezug mit klimaregulierenden Vlies verarbeitet ist. Die Matratzenart hat ein geringeres Eigengewicht.

Federkern Matrazen

Wer nicht soviel Budget hat, oder einfach nicht so viel Geld ausgeben will, der wählt oft die Federkern Matraze aus. Für Bauch- oder Rückenschläfer kann dies eine Alternative sein, bei dieser Matratzenart taucht man nicht so tief in die Matratze ein und liegt etwas fester. Sie ist für Leute ganz gut geeignet die ein etwas höheres Eigengewicht haben oder auch stark schwitzen.

Als kleiner Hinweis, man sollte auf die verschiedenen Liegezonen achten und ebenfalls sollte die Matratze nicht nachfedern.

Latex Matrazen

Für Personen, die auf der Seite liegen, sich oft drehen ist eine Latex Matraze eine ideale Matratze. Normal sind diese Matratzenarten ideal für Personen zwischen 45 und 90 kg, für Personen die schwerer sind, gibt es Latex Matrazen mit einer Kokoseinlage.

Die Latex Matrazen sind eher für Persönen geeignet die es etwas weicher mögen, die Latex Matratze passt sich der Körperkontur sehr gut an. Der Nachteil dieser Matrazenart ist es, dass man schneller schwitzen könnte, jedoch gibt es Matratzen die extra Lüftungskanäle hat. Der weitere Nachteil dieser Matratzenart ist es, dass die Matratzen ein höheres Eigengewicht haben. Sie sind für elektrisch verstallbare Lattenroste sehr gut geeignet.

Weitere interessante Informationen finden sie im aktuellen Kaltschaummatratzen Test.


Diese Seite verwendet Cookies, um ordnungsgemäß funktionieren(Login+Kommentarfunktion) zu können. Mehr dazu hier