Blogger: blogger_10547
Private Blogs

Alles was mich interessiert, bewegt, und was ich öffentlich machen will.
Themen: Kommunikation, Buddhismus, Politik, Homosexualität

aufgenommen
26. Juli 2009

Bewertung


Du kannst Blogs nur bewerten, wenn du eingeloggt bist!

letzter RSS-Feed-Import
2. Dezember 2019

Ranking

keine Teilnahme

Ähnliche Blogs

MutterKutter

MutterKutter

Wir sind vier Frauen aus Kiel. Alle zwischen 29 und 39. Wir kannten uns zwar schon über Ecken vor der Schwangerschaft, entweder durch unsere Jobs oder über Freunde –zu tun hatten wir allerdings höchstens als Facebookfreunde was miteinander, also: nicht viel. Die Schwangerschaften haben uns zusammengeführt. Wir haben uns wiedergefunden oder gefunden. Zum Beispiel kichernd auf den Matten der Geburtsvorbereitung, das große Aaaaa tönend. Aus vier schwangeren Bekannten wurden vier befreundete Mütter. Innerhalb von fünf Wochen kamen unsere Kleinen auf die Welt. Die wöchentlichen ausschweifenden Cafédates haben wir dann in unsere Wohnzimmer verlegt. Wir staunen heute gemeinsam über unsere Babies, trösten uns gegenseitig, wenn die Kleinen brüllend den nächsten Entwicklungsschub durchmachen oder tauschen uns rund um die Themen Impfung oder beste Sonnencreme aus.

Aus vier Workaholics wurden vier Vollzeitmütter. Wir alle konnten uns nicht vorstellen, dass man mit einem Säugling tatsächlich selten zum Putzen oder Einkaufen kommt oder dass man über die Windelinhalte spricht. Heute wissen wir: das war etwas großmaulig. Und, ja, wir reden auch über Babykacke. Uns ist heute klar: der Job Mutter ist nicht vergleichbar mit dem einer Journalistin oder Optikermeisterin. Eine Rolle, in die wir alle hineinfinden mussten. Eine Rolle, die anfangs vielleicht etwas holprig war – die jetzt aber die größte und schönste unseres bisherigen Lebens ist. Und an der wir euch gerne teilhaben lassen möchten.

Daves Buch

Wer isst Dave?

Von Bremen nach Frankfurt/M.

Als junger Mensch, ich war 26 Jahre alt und ledig, habe ich die Zelte in Bremen abgebrochen und bin 500 km weiter Richtung Süden gezogen. Meine neue Heimat war das Rhein-Main-Gebiet und mein Arbeitgeber hatte seinen Sitz im Frankfurter Bahnhofsviertel. Ich wohnte zunächst in einem Hotel am Mainufer.